Studienziele

In den ersten beiden Semestern steht der Aufbau eines aktuellen, umfassenden und evidenzbasierten Wissens über Suchtstörungen im Vordergrund – dazu gehören suchtmedizinische und suchtpsychologische Beiträge ebenso wie sozialwissenschaftliche, betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte. Auf diese Weise können sich die Studierenden eine mehrdimensionale und interdisziplinäre Sichtweise aneignen.

Im dritten und vierten Semester steht der Erwerb von therapeutischer Handlungskompetenz in Kleingruppen im Fokus. Zu einem umfassenden Konzept der Suchttherapie gehören neben der Verhaltenstherapie auch kognitive, implizite und systemische Therapiemethoden.

Das fünfte Semester ist für die Anfertigung der Masterarbeit vorgesehen.

Bei der Umsetzung der Studienziele begleiten qualifizierte und profilierte Dozenten eine kleine Gruppe von Studierenden. Darüber hinaus steh Ihnen für die gesamte Studiendauer ein Bezugsdozent zur Seite, der Sie in Supervision und Selbstreflexion, und damit in Ihrer persönlichen Weiterentwicklung begleitet.